Ort, Datierung
Abmessungen
Gesamtlänge 269,5 cm Stecheisen 26,5 cm Gewicht 2000 g
Museum
Inventarnummer
R 0276
Die zierliche, orangefarben gefasste und mit goldenem Bandel- und Rankenwerk in der Art des Jean Bérain d. Ä. bemalte Ringelstechlanze gehört zu einer großen Serie von Lanzen französischen Typs, die für 1709 und 1719 in Dresden veranstalteten Ringrennen von Martin Schnell gefertigt wurden. Das spitze Stecheisen weist sie als Lanze für das Ringrennen aus. Hierbei musste ein aus zwei Eisenreifen mit Querstegen bestehender, aufgehängter Ring im Anreiten mit der Lanze getroffen und möglichst hinweg geführt werden. Damen richteten die Lanze von einem speziell gefertigten Wagen aus auf das Ziel. Beim Damenringrennen wählte ein Herr von hohem Stand eine Dame zu seiner Favoritin, die auf dem von ihm kutschierten Rennwagen Platz nahm. Die von ihm und den begleitenden zwei Kavalieren erzielten Treffer wurden der Dame zugerechnet. Die im Wettstreit stehenden Mannschaften waren über die farbliche Gestaltung der Lanzen und Kleidungen jeweils voneinander unterschieden.
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Lanze

Ringelstechlanze

Schnell, Martin
Rüstkammer
Ringelstechlanze
Schnell, Martin
Rüstkammer
Rüstkammer

Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen

Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen
Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Schnell, Martin

Zwei Leuchter

Schnell, Martin
Kupferstich-Kabinett
Zwei Leuchter
Schnell, Martin
Kupferstich-Kabinett
Zum Seitenanfang