Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 3732

Samtgewebe

Abmessungen
138,5 x 62,5 cm
Inventarnummer
3732
Ein florierender Handel zwischen dem Orient und europäischen Ländern seit dem 15. Jahrhundert führte u.a. zum Austausch gestalterischer Anregungen in weiten Teilen des Kunsthandwerks, so auch in der Textilherstellung. Die Webereien griffen traditionelle Motive auf und variierten sie. Eines der häufigsten Kompositionsschemata war dabei ein System aus spitzovalen Feldern, deren Mitte ein Granatapfel in verschiedensten Abwandlungen bildete, bereichert mit eienr Auswahl aus einer breiten Blumenpalette. Im 19. Jh. setzte sich für diese Musterung der Begriff "Granatapfelmotiv" durch.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gewebebahn

Gewebebahn

Kunstgewerbemuseum
Weitere interessante Objekte
Gewebebahn
Kunstgewerbemuseum
Kunstgewerbemuseum

Katagami - Kastendeckel

Kunstgewerbemuseum
Weitere interessante Objekte
Katagami - Kastendeckel
Kunstgewerbemuseum
Zum Seitenanfang