Spiekartenbecher (Herz 5)

Abmessungen
H. 12,4 cm, D. 7,4 cm
Inventarnummer
39366
Die 18 im Besitz des Kunstgewerbemuseums befindlichen Spielkartengläser gehörten ursprünglich zu einem vermutlich singulären Satz von 52 Deckelgläsern mit aufgemalten französischen Spielkarten (= 13 Karten bzw. Gläser pro Farbe). Dieser Gläsersatz kam O' Byrn (Die Hof-Silberkammer und Die Hof-Kellerei zu Dresden, Dresden 1880, S. 165) zufolge 1725 von der Hofkellerei Dresden nach Schloss Moritzburg. Möglicherweise war der Gläsersatz für ein konkretes Trinkspiel bestimmt, dafür konnte bisher jedoch keine schriftliche Quelle ausfindig gemacht werden.
Provenienz: Gemäß Auseinandersetzungsvertrag vom 9. August 1924 Übergabe an den Verein Haus Wettin A.L.; 1945 infolge von Beschlagnahmung und Enteignung zu den Dresdener Sammlungen; 1999 Restitution an das Haus Wettin A.L. und Erwerbung durch den Freistaat Sachsen.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Hohlglas

Teller

Kunstgewerbemuseum
Teller
Kunstgewerbemuseum
Kunstgewerbemuseum

Fragment einer Borte

Kunstgewerbemuseum
Fragment einer Borte
Kunstgewerbemuseum
Zum Seitenanfang