Früchte neben einem Blumenglas

Heem, Jan Davidsz. de (1606-1683) - Maler
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
100 x 75,5 cm
Inventarnummer
Gal.-Nr. 1267
Die dargestellten Tulpen zeugen von der großen Beliebtheit, der sich diese Blume ab der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in den Niederlanden erfreute. Ursprünglich stammt die Tulpe aus dem südöstlichen Mittelmeerraum; im Osmanischen Reich galt sie als eine der edelsten Blumen. Um 1550 gelangten die ersten Tulpen aus Konstantinopel nach Wien. Bald darauf entwickelte sich Holland zu einem Zentrum der Tulpenzucht und des Tulpenhandels. Durch Kreuzungen entstanden zahlreiche neue Sorten, die in viele Länder exportiert wurden.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Bez. unten in der Mitte: J.D. De Heem. R.
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant

Blumenstrauß mit blauer Schwertlilie in einer Glasflasche

Heem, Jan Davidsz. de
Gemäldegalerie Alte Meister
Blumenstrauß mit blauer Schwertlilie in einer Glasflasche
Blumenstrauß mit blauer Schwertlilie in einer Glasflasche
Heem, Jan Davidsz. de
Gemäldegalerie Alte Meister

Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke

Bellotto, Bernardo, gen. Canaletto
Gemäldegalerie Alte Meister
Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke
Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke
Bellotto, Bernardo, gen. Canaletto
Gemäldegalerie Alte Meister

Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden

Thiele, Johann Alexander
Gemäldegalerie Alte Meister
Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden
Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden
Thiele, Johann Alexander
Gemäldegalerie Alte Meister
Zum Seitenanfang