Kasper

Adler-Puppenspiele (1922-ca. 1965 tätig) | Puppenbühne Adler, Karl (ca. 1890-1969) | Puppenspieler Eggink, Theo (1901-1965) | Puppengestalter Grünwaldt, Elisabeth (1871-1961) | Kostümschneider Hohnsteiner Werkstatt (1925-) | Hersteller
Karl Adler aus Zwickau stammte aus der Wandervogelbewegung und erlernte einen kaufmännischen Beruf. Zeitweise war er auch als Gerichtsvollzieher tätig. 1922 entdeckte er das Puppenspiel für sich und gründete eine eigene Amateurbühne. Seit 1925 bezog er alle seine Handpuppen von den Werkstätten der Hohnsteiner Puppenspiele (bis 1928 in Hartenstein ansässig) unter Leitung des Holzbildhauers Theo Eggink (1901-1965). Bis Mitte der 1960er Jahre entstand so ein Fundus mit mehr als hundertundzwanzig Hohnsteiner Handpuppen. Von 1946 bis 1952 war Karl Adler Berufspuppenspieler. 1952 wurde ihm im Rahmen von Kampagnen gegen die Privatbühnen die Lizenz zum Spielen entzogen. Aufgrund des Berufsverbots wurde er wieder Amateurspieler. Nach seinem Tode gelangte der ganze Fundus in die Puppentheatersammlung. Die Fassung und die Kostüme der Handpuppen wurden nach ihrer Entstehung nicht mehr verändert und bieten so auch einen Überblick über die Entwicklung des Stils der Hohnsteiner Werkstatt über einen Zeitraum von vierzig Jahren.
Weitere Medien
Abmessungen
62 x 18 x 10 cm
Inventarnummer
18723
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant

Nathan aus "Nathan der Weise"

Zimmermann, Willy

Nathan aus "Nathan der Weise"
Nathan aus "Nathan der Weise" Zimmermann, Willy
"Die gestohlenen Hühner", Adler-Puppen-Spiele
"Die gestohlenen Hühner", Adler-Puppen-Spiele Adler, Karl
Dame der Königin der Nacht aus "Die Zauberflöte"
Dame der Königin der Nacht aus "Die Zauberflöte" Hensel, Wolfgang
Zum Seitenanfang