Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 455
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
9,4 cm
Inventarnummer
C 455
Die kleine Tierplastik diente ehemals als Flaschenverschluss. Im offenen Boden war ein Korken eingeklebt. Die Tierplastik im Allgemeinen war zu Anfang des 20. Jahrhunderts in der Kunstgewerbebewegung ein wichtiges Thema, nicht nur im edlen Material des Porzellans (z.B. Kopenhagener Tierplastiken), sondern gerade auch in der einfachen Keramik.
Eugen Kurt Feuerriegel (1880-1961) hatte in Dresden an der Königlich Sächsischen Kunstgewerbeschule studiert und dann von der sächsischen Regierung den Auftrag erhalten, die Töpferei im Kohrener Land zu beleben. Er kaufte 1910 in Frohburg eine alte Töpferei und schuf die „Werkstätte Sächsischer Kunsttöpfereien Kurt Feuerriegel“. Sein Einfluss auf das Töpferhandwerk dort war wie in ganz Sachsen bedeutend.
Vgl. auch C 454
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Tierplastik

Pferd

Porzellansammlung
Weitere interessante Objekte
Pferd
Porzellansammlung
Museum für Sächsische Volkskunst

Ofenkachel

Feuerriegel, Kurt
Kunstgewerbemuseum
Weitere interessante Objekte
Ofenkachel
Feuerriegel, Kurt
Kunstgewerbemuseum
Feuerriegel, Kurt

Scherenschnitt "Lilie"

Lohse, Emil
Museum für Sächsische Volkskunst
Weitere interessante Objekte
Scherenschnitt "Lilie"
Lohse, Emil
Museum für Sächsische Volkskunst
Zum Seitenanfang