Die Heilige Familie

Mantegna, Andrea (1431-1506) | Maler
Mantegna war einer der einflussreichsten Künstler seiner Zeit in Oberitalien. Er arbeitete seit 1460 als Hofmaler der Gonzaga in Mantua. Dargestellt sind Maria mit dem Jesuskind und dem kleinen Johannes. Letzterer weist den Betrachter auf das Jesuskind, wobei der kreuzformige Olivenzweig und das Spruchband "Ecce Agnus Dei" ("Siehe das Lamm Gottes") auf die Passion Christi verweist. Die beiden alten flankierenden Figuren sind wohl Joseph, der Ziehvater Jesu, und Elisabeth, die Mutter des Johannes. Möglicherweise sind hier aber auch die Eltern von Maria, Joachim und Anna, dargestellt. Dieses Spätwerk von Mantegna zeigt, wie sehr die Künstler der Renaissance sich von der Antike inspirieren ließen. Das Jesuskind scheint einer Marmorskulptur zu gleichen, der strenge Gesichtsausdruck der beiden äußeren Figuren erinnert an realistische Porträtköpfe der Antike. Mit großem formalem Gespür sind die Protagonisten auf minimaler Bildfläche zusammengerückt, wobei die Präsenz dieses wohl als private Andachtstafel gemalten Bildes durch den Verzicht auf jegliche szenische Ausschmückung noch weiter gesteigert wird.
Material und Technik
Abmessungen
75 x 61,5 cm
Datum
Inventarnummer
Gal.-Nr. 51
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant
Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke
Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke Bellotto, Bernardo
Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden
Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden Thiele, Johann Alexander

Madonna mit dem Kind

Orlik, Emil

Madonna mit dem Kind
Madonna mit dem Kind Orlik, Emil
Zum Seitenanfang