Enthauptung der heiligen Reparata

Daddi, Bernardo (1295-1348) | Maler
Bernardo Daddi gehört zu der Künstlergeneration, die unmittelbar auf Giotto folgte. Er unterhielt in Florenz die größte Werkstatt seiner Zeit, mit der er eine Vielzahl an Altarwerken und Andachtsbildern schuf. Die heilige Reparata wurde als Stadtpatronin von Florenz verehrt. Das Dresdener Werk war vermutlich eine Predella, die zu einem Zyklus zum Leben der heiligen Reparata gehörte (einige weitere Tafeln von der Hand Daddis befinden sich u. a. in Köln im Wallraf-Richartz-Museum und in New York im Metropolitan Museum of Art). Wahrscheinlich bildeten diese Tafeln die Predella eines Altars in der alten Florentiner Bischofskirche Santa Reparata (die Kirche wurde 1375 abgerissen). Aus bislang unbekannten Gründen wurde in dem Dresdener Täfelchen die Heilige zu einem späteren Zeitpunkt übermalt und zu einem Mönch umgedeutet. Provenienzrecherche: 1943 erworben für den "Sonderauftrag Linz" durch Erhard Göpel in Paris (aus Privatbesitz, über Victor Mandl) (vgl. Bundesarchiv Koblenz B 323, Nr. 86). Nach dem 8. Mai 1945 zu den Dresdener Sammlungen; Verwahrung zunächst im Museum für Kunsthandwerk. 1964 Übernahme vom Museum für Kunsthandwerk durch die Gemäldegalerie Alte Meister (verzeichnet als "Enthauptung eines Heiligen"). Die Zuordnung zum Verwaltungsvermögen der Gemäldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden wurde durch das Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen 2012 bestätigt.
Material und Technik
Abmessungen
26 x 36,5 cm
Datum
Inventarnummer
Gal.-Nr. 3577
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant

Galatea

Barbari, Iacopo de'

Galatea
Galatea Barbari, Iacopo de'

Christuskopf

Carracci, Annibale

Christuskopf
Christuskopf Carracci, Annibale
Zum Seitenanfang