Ort, Datierung
Abmessungen
56 x 26 x 18 cm
Inventarnummer
A 14954
Schenkung Dr. Matthias Scherf.

Der Zschopauer Wirknadelfabrikant Georg Scherf entwickelte eine so große Leidenschaft für das Marionettenspiel, dass er zu Beginn der 1930er Jahre das komplette Marionettentheater von Richard Koppe erwarb und den Puppenspieler Emil Elle als Arbeiter in seiner Fabrik beschäftigte, der am Wochenende mit Familienmitgliedern die Puppen bei Vorstellungen führte. Nach einem Besuch im Salzburger Marionettentheater im Sommer 1935 oder 1936 beauftragte er den Münchner Holzbildhauer Walter Oberholzer mit der Herstellung moderner Marionetten. Oberholzer, der zu den besten seines Faches zählte, arbeitete sonst fast ausschließlich für die Marionettenbühne München von Hilmar Binter in der Blumenstraße. Oberholzer selbst schätzte die Marionetten für Scherf als seine besten Arbeiten ein.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Monogramm "WO" (W in einem Kreis) für Walter Oberholzer am Hinterkopf
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Marionette
Mutter der Kleinbürgerfamilie (zu Brechts "Die sieben Todsünden des Kleinbürgers")
Weinhold, Barbara
Puppentheatersammlung
Puppentheatersammlung

Nathan aus "Nathan der Weise"

Zimmermann, Willy
Puppentheatersammlung
Nathan aus "Nathan der Weise"
Zimmermann, Willy
Puppentheatersammlung
Scherf, Georg

Colas aus "Bastien und Bastienne"

Scherf, Georg
Puppentheatersammlung
Colas aus "Bastien und Bastienne"
Scherf, Georg
Puppentheatersammlung
Zum Seitenanfang