Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 24501
Ort, Datierung
Abmessungen
55 x 24 x 10,5 cm
Inventarnummer
24501
Schlagworte
Die FDJ-Puppenbühne Bautzen wurde 1946 von Katarina Müller, Kurt Wagner und Hermann Grote gegründet und am 1.2.1947 offiziell von der FDJ übernommen. Hauptamtliche Mitarbeiter waren seither Wagner und Grote. Innerhalb der nächsten 24 Monate wurden 460 Vorstellungen mit über 90.000 Besuchern gezählt. Gespielt wurde überwiegend für Kinder, anlässlich des Goethe-Jahres wurde 1949 aber „Das Puppenspiel vom Dr. Faust“ inszeniert. Da der Etat nicht ausreichte, trugen die Spieler die entstandenen Kosten aus eigener Tasche und fertigten auch die Puppen selbst an. Gespielt wurde sonst mit Handpuppen verschiedener Hersteller wie Arthur Andrich aus Bautzen, Waltraud Arnold in Döbeln und Theo Eggink in Hohnstein.
Creditline
Puppentheatersammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Handpuppe

Frau

Bautzen, FDJ-Puppenbühne
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Frau
Bautzen, FDJ-Puppenbühne
Puppentheatersammlung
Puppentheatersammlung

Reiches Aschenputtel aus "Aschenputtel"

Chemnitz, Puppentheater
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Reiches Aschenputtel aus "Aschenputtel"
Chemnitz, Puppentheater
Puppentheatersammlung
Bautzen, FDJ-Puppenbühne
Weitere interessante Objekte
Friedrich Arndt: Goethe und das Puppentheater, Hamburg 1973 (= Jahresgabe für den Freundeskreis der Hohnsteiner Puppenspiele, 1973).
Arndt, Friedrich
Puppentheatersammlung
Zum Seitenanfang