Seidenstickerei

Abmessungen
64,0 x 38,5 cm
Inventarnummer
20546
Stickereien waren im öffentlichen wie im privaten Bereich des osmanischen Reiches allgegenwärtig. Der nomadische Ursprung der Osmanen und das damit verbundene Fehlen großer und schwerer Möbel sicherte der textilen Ausstattung automatisch eine herausragende Aufmerksamkeit. Stickereien entstanden sowohl in den Palastwerkstätten, im Harem, öffentlichen Werkstätten oder im privaten Bereich. Sie wurden auch nach Europa gehandelt und bildeten nicht selten Mustervorlagen vor allem in italienischen Webereien. Ein in Material und Muster identisches, jedoch doppelt so großes Stück befindet sich im Nationalmuseum in Warschau.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
o.B.
Reproduktion
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Stickerei

Steinzeichen V/98

Schulze, Annerose
Kunstfonds
Steinzeichen V/98
Schulze, Annerose
Kunstfonds
Kunstgewerbemuseum

Fragment einer Borte

Kunstgewerbemuseum
Fragment einer Borte
Kunstgewerbemuseum
Zum Seitenanfang