Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 13631 e
Ort, Datierung
Abmessungen
28 x 10 x 6 cm
Inventarnummer
13631 e
Schlagworte
Die ehemalige Puppenmanufaktur von Käthe Kruse wurde nach deren Flucht in den Westen verstaatlicht und zwischen 1953 und 1969 unter dem Namen VEB Puppenwerkstätten Bad Kösen fortgesetzt, von 1969 bis 1990 dann unter dem Namen VEB Kösener Spielzeug mit einer veränderten Produktpalette geführt. Die Gestalterin Lena Pretzsch entwickelte um 1960 eine Serie Handpuppen mit relativ ausdrucksschwachen Köpfen, die erst durch die Bemalung und Kostümierung ihren Charakter erhielten.
Creditline
Puppentheatersammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Handpuppe

Eule

VEB Puppenwerkstätten Bad Kösen
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Eule
VEB Puppenwerkstätten Bad Kösen
Puppentheatersammlung
Puppentheatersammlung

Frosch

VEB Puppenwerkstätten Bad Kösen
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Frosch
VEB Puppenwerkstätten Bad Kösen
Puppentheatersammlung
VEB Puppenwerkstätten Bad Kösen
Weitere interessante Objekte
"Perô oder die Geheimnisse der Nacht". Puppentheater der Stadt Halle. Plakat
Halle, Puppentheater
Puppentheatersammlung
Zum Seitenanfang