Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer SAm 19495
Ort, Datierung
Abmessungen
Holz: L 14,5 cm, B 4,5 cm
Inventarnummer
SAm 19495
Ein Schwirrholz aus einem geschnitzten Brettchen, mit einer schnur aus Pflanzenfaser.
Schwirrhölzer (Engl.: bullroarer) gehören zu den ältesten Musikinstrumenten. Zur Benutzung hält man die Schnur und lässt das Holz schnell durch die Luft kreisen. Dabei wird ein Brummton erzeugt, der über weite Entfernung wahrnehmbar ist. Solche Instrumente sind seit der Jungsteinzeit aus Europa, aber auch Australien und den Amerikas bekannt. Sie wurden (werden teils bis heute) als Musikinstrumente, Kommunikationsmittel und Ritualgegenstände eingesetzt.
Die Trumaí (Ho kod ke) leben am oberen Xingu. Obwohl sie mit den anderen indigenen Gruppen der Region eine kulturelle Einheit bilden, gehört ihre Sprache keiner der vier großen Sprachgruppen Brasiliens an und gilt als isoliert und gefährdet. Die Trumaí sind als eine der letzten Ethnien im 19. Jh. ins Xingu-Quellgebiet eingewandert. Wie bei ihren Nachbarn basiert ihre Wirtschaft auf Pflanzstock-Bodenbau und Fischfang. Vor dem regelmäßigen Kontakt mit Europäern waren sie ein wichtiger regionaler Handelspartner für Steinbeile. Zudem gelten sie als Ursprung der mittlerweile stammesübergreifend verbreiteten yawari (jawari)-Zeremonie. Hierbei finden zu Ehren getöteter Krieger u.a. Schauwettkämpfe statt. Um 2020 lebten etwa 250 Trumaí in drei Dörfern im Xingu-Schutzgebiet.
Herrmann August Meyer (1871-1932) entstammte einer Leipziger Verlegerfamilie. Nach dem Studium der Ethnologie und Anthropologie organisierte er zwei Expeditionen ins Gebiet des Xingú in Brasilien (1895/96 und 1898/99). Meyer gilt als besonderer Unterstützer des Leipziger Museums, zumal er dem Museum den Großteil seiner etwa 4000 Objekte umfassenden ethnografischen Sammlung schenkte. Davon sind heute noch ca. 1500 Objekte vorhanden.
Es ist bislang nicht nachweisbar, ob dieses Stück auch auf Meyers Xingu-Expeditionen gesammelt wurde, oder später, etwa durch seine wissenschaftlichen Netzwerke, in seine Privatsammlung kam. (MVL, Frank Usbeck, 22.09.2022)
Kultureller Kontext
Trumaí (Herstellung)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Musikinstrument

Flöte

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Flöte
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

"Canoa-Bau, Abkeilen der Rinde des Jatobá-Baumes" - 1. Xingú-Expedition 1896

Meyer, Herrmann
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
"Canoa-Bau, Abkeilen der Rinde des Jatobá-Baumes" - 1. Xingú-Expedition 1896
Meyer, Herrmann
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Meyer, Herrmann

Hühnerstall im Dorf, Brillo Nuevo

Hartwig, Werner
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hühnerstall im Dorf, Brillo Nuevo
Hartwig, Werner
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang