Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 7444 b
Schenkung Walter Heumann, Dresden 1954. -
Die beiden Puppenspieler Walter Heumann (1899-1971) und Richard Nagler (1889-1962) hatten sich um 1922 in der humoristischen Sängergesellschaft von Alfred Treuner in Dresden kennengelernt. Während Nagler seit 1923 hauptberufliche Puppenspieler war, blieb es bei Heumann lange Zeit eine Liebhaberei (1931 „Briesnitzer Puppenspiele“). Zwischen 1945 und 1957 betrieben sie gemeinsam eine Puppenbühne, zunächst unter dem Namen Dresdner Kasper(le), später als Dresdner (künstlerische) Puppenbühne Heumann und Nagler. Richard Nagler musste den Tourneebtrieb 1957 aus gesundheitlichen Gründen aufgeben und spielte im Sommer 1958 nur noch als Sonnenhäuslkasper im Großen Garten in Dresden. Der jüngere Walter Heumann spielte noch einige Jahre weiter.
Creditline
Puppentheatersammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Handpuppe

Dame

Richter, Gustav
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Dame
Richter, Gustav
Puppentheatersammlung
Puppentheatersammlung

Kasperl

Funke-Göldner, Lotte
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Kasperl
Funke-Göldner, Lotte
Puppentheatersammlung
Dresdner Puppenbühne
Weitere interessante Objekte
Achtung! Einmaliges Gastspiel! Onkel Heumann und Naglers Dresdner Kasper kommt! Freitag, dem 14. November 1952. Zur Aufführung gelangt: "Dr. Johannes Faust".
Dresdner Puppenbühne
Puppentheatersammlung
Zum Seitenanfang