Geldbeutel

Ort, Datierung
Abmessungen
9,5 x 9 cm
Inventarnummer
B 1478
Dieser kleine, gefütterte Beutel mit Zugband diente einst nicht nur der Aufnahme von Geld, sondern nahm auch weitere, unverzichtbare Accessoires der modernen Dame auf. Ähnlich wie heute selbstgefertigte Handyhüllen demonstrierte ein solches textiles Kunstwerk im 19. Jahrhundert die Geschicklichkeit und Kunstfertigkeit einer jungen Frau auf dem Gebiet der Handarbeiten. Kunstvoll wurden hier beim Stricken des Beutels kleine Glasperlen eingearbeitet.
Glasperlen wurden meist in kleinere textile Accessoires eingestrickt, eingestickt oder auch eingewebt.
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Beutel

geknüpfter Beutel

Museum für Sächsische Volkskunst
geknüpfter Beutel
geknüpfter Beutel
Museum für Sächsische Volkskunst
Museum für Sächsische Volkskunst

Holzbaukasten

Museum für Sächsische Volkskunst
Holzbaukasten
Holzbaukasten
Museum für Sächsische Volkskunst
Zum Seitenanfang