Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer A 7119
Der Werbegrafiker Ivo Puhonny (1876-1940) gründete 1911 nach dem Vorbild des Münchner Marionettentheaters sein Baden-Badener Künstler-Marionettentheater. Puhonny selbst entwarf und schnitzte die Figuren, seine Frau Linda kreierte die Kostüme. Die Bühnenbilder entstanden als Gemeinschaftsarbeit. Ivo Puhonny spielte aber nicht selbst mit den Marionetten, sondern engagierte dafür Schauspieler und Puppenspieler, die die Gastspiele in Deutschland, Europa und der ganzen Welt durchführten.
Creditline
Puppentheatersammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Marionette

Mechthild aus "Das Herzwunder"

Puhonny, Ivo
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Mechthild aus "Das Herzwunder"
Puhonny, Ivo
Puppentheatersammlung
Puppentheatersammlung

Usurpator Mirza aus "Kalif Storch"

Gittner, Bruno
Puppentheatersammlung
Weitere interessante Objekte
Usurpator Mirza aus "Kalif Storch"
Gittner, Bruno
Puppentheatersammlung
Puhonny, Ivo
Weitere interessante Objekte
Künstlerische Puppenspiele der Dresdner Kasperl-Bühne. Leitung: Paul Hölzig. Sonntag, den 27. Oktober (1935), gespielt wird: "Die Großmutter ist futsch" und "Das Räuberwirtshaus".
Hölzig, Paul
Puppentheatersammlung
Zum Seitenanfang