Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
261 x 202 mm (Blatt)
Inventarnummer
C 2464
Anton Raphael Mengs gilt als einer der wichtigsten Wegbereiter und Vertreter des Klassizismus. Bereits mit 17 Jahren wurde er Hofmaler, 1751 Oberhofmaler in Dresden. Hauptsächlich arbeitete Mengs jedoch in Rom, bis er 1761 in die Dienste des spanischen Königs Karl III. trat und in der Folgezeit abwechselnd in Madrid und Rom lebte, wohin er zwei Jahre vor seinem Tod zurückkehrte.
Seine künstlerische Ausbildung erhielt Mengs schon in frühen Jahren von seinem Vater, dem sächsischen Hofmaler Ismael Mengs. Dieser unterrichtete seinen Sohn nach einem strengen Karriereplan. Um 1740 − Anton Raphael war inzwischen 12 Jahre alt – fand die väterliche Ausbildung in Dresden ihren Abschluss. Mit kurfürstlicher Erlaubnis brach Mengs mit seinen Kindern im Herbst nach Italien auf. Kurz zuvor entstand das Selbstbildnis des jungen Anton Raphael, bei dem es sich um das früheste erhaltene des Künstlers handelt.
Wie bei seinen späteren Pastellbildnissen in der Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister präsentiert sich der junge Mengs in seinem Selbstbildnis im Dreiviertelprofil und Büstentypus. Die Zeichnung in schwarzer und roter Kreide entstand weder als Vorstudie noch als bildmäßige Komposition. Mengs konzentrierte sich allein auf die genaue, sachliche Wiedergabe der eigenen Gesichtszüge, die er während des Zeichnens im Spiegelbild betrachtete. Dies verraten der Blick aus den Augenwinkeln und der niedrige Augenpunkt. Das Zeichnen vor dem Spiegel bedeutete eine besondere Herausforderung, war doch ein stetes Hin- und Herbewegen des Kopfes und Schweifen des Blickes zwischen Spiegel und Zeichenpapier unumgänglich, und die Rückkehr zu derselben Pose und Kopfhaltung nötig.
Im Studiensaal des Kupferstich-Kabinetts besteht die Möglichkeit, sich Werke aus dem Bestand der Sammlung vorlegen zu lassen. Einige besonders empfindliche Objekte können nur nach vorheriger Absprache und Genehmigung vorgelegt werden. Nähere Informationen erhalten Sie unter KK.Studiensaal@skd.Museum.
Literatur
Weltsichten. Meisterwerke der Zeichnung, Graphik und Photographie [2007 erneut publiziert unter dem Titel "Das Kupferstich-Kabinett in Dresden. Zeichnung, Graphik und Photographie"], Ausst.-Kat. Dresden 2004, Kupferstich-Kabinett, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, hg. von Wolfgang Holler und Claudia Schnitzer, München/Berlin 2004, S. 81

Steffi Roettgen: Anton Raphael Mengs 1728–1779, 2 Bde, Bd.1: Das malerische und zeichnerische Werk, Bd. 2: Leben und Wirken, München 2003, Bd. 1, S. 338, Nr. 273 Z (mit weiterführender Literatur), Bd. 2, S. 76–78

Karl Woermann: Handzeichnungen alter Meister im königlichen Kupferstichkabinet zu Dresden, 10 Mappen, München 1896–1898, Mappe 10 (1898), Nr. 422, Abb. Tafel XXI
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Zeichnung

Fuhrmannsbild

Erler, Johann Samuel
Museum für Sächsische Volkskunst
Fuhrmannsbild
Fuhrmannsbild
Erler, Johann Samuel
Museum für Sächsische Volkskunst
Kupferstich-Kabinett

Landkarte der Markgrafschaft Meißen und Lausitz

unbekannt
Kupferstich-Kabinett
Landkarte der Markgrafschaft Meißen und Lausitz
Landkarte der Markgrafschaft Meißen und Lausitz
unbekannt
Kupferstich-Kabinett
Mengs, Anton Raphael

Der Sänger Domenico Annibali (1705?-1779)

Mengs, Anton Raphael
Gemäldegalerie Alte Meister
Der Sänger Domenico Annibali (1705?-1779)
Der Sänger Domenico Annibali (1705?-1779)
Mengs, Anton Raphael
Gemäldegalerie Alte Meister
Zum Seitenanfang