Dreizehn Gehäuse von Muscheln und Schnecken

unbekannt | Hersteller Ast, Balthasar van der (1593-1657) historische Zuschreibung | Hersteller
Fremdländische Muscheln und Schnecken waren im 17. Jahrhundert begehrte Sammelobjekte und bevorzugte Motive in der niederländischen Stillebenmalerei sowie in der Druckgraphik. Am bekanntesten ist Rembrandts Radierung des „Marmorkegels“ (Conus marmoreus) von 1650, der auch auf dem Dresdner Blatt dargestellt ist (siehe linke Reihe, 4. von oben). Die Verteilung der Schnecken und Muscheln über das ganze Blatt deutet auf einen illustrativen Zweck des Aquarells hin. (Thomas Ketelsen. In: Weltsichten. Meisterwerke der Zeichnung, Graphik und Photographie. Hg. v. Wolfgang Holler und Claudia Schnitzer. Ausst.-Kat. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kupferstich-Kabinett. München, Berlin 2004, S. 137.)
Abmessungen
330 x 210 mm (Blatt)
Inventarnummer
C 3758
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant
Landkarte der Markgrafschaft Meißen und Lausitz
Landkarte der Markgrafschaft Meißen und Lausitz unbekannt
Graf Camillo Marcolini (1739-1814)
Graf Camillo Marcolini (1739-1814) unbekannt

Fuhrmannsbild

Erler, Johann Samuel

Fuhrmannsbild
Fuhrmannsbild Erler, Johann Samuel
Zum Seitenanfang