Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Inv.-Nr. Mo 1526

Jacobus von Fürstenstein

Beyer, H. - Maler
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
227 x 126 cm
Inventarnummer
Inv.-Nr. Mo 1526

Das Gemälde gelangte nach dem 8. Mai 1945 infolge der Bodenreform aus dem Rittergut Kittlitz (Löbau) zu den Dresdner Sammlungen; es wurde 2000 restituiert.

Im Rahmen der Bodenreform in der sowjetischen Besatzungszone wurden 1945/46 auch 1.155 sächsische Schlösser und Herrenhäuser enteignet. Ihre Einrichtungs- und Kunstgegenstände wurden verkauft oder an Museen übergeben ("Schlossbergung"). In dem seinerzeit geprägten Begriff der "Schlossbergung" spiegelt sich die Ambivalenz der damaligen historischen Ereignisse. Denn oft galt es angesichts von Kriegszerstörungen oder Plünderungen und Vandalismus nach der Vertreibung oder Deportation der betroffenen Eigentümerfamilien in der Tat, die gefährdeten Ausstattungen der Gebäude zu bergen. Die unter widrigen Bedingungen in die Obhut der Museen gelangten Werke konnten in vielen Fällen nicht anders als im historisch überlieferten Zustand – der häufig desolat war – bewahrt werden. Auf der Rechtsgrundlage des 1994 in Kraft getretenen Entschädigungs- und Ausgleichsleistungsgesetzes (EALG) konnten seitens der Gemäldegalerie Alte Meister zahlreiche Werke an die Alteigentümer*innen bzw. deren Erb*innen oder Rechtsnachfolger*innen rückübertragen werden.

Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gemälde

Am Badestrand

Hegenbarth, Josef
Galerie Neue Meister
Weitere interessante Objekte
Am Badestrand
Hegenbarth, Josef
Galerie Neue Meister
Gemäldegalerie Alte Meister

Das Horoskop

Giorgione
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Das Horoskop
Giorgione
Gemäldegalerie Alte Meister
Zum Seitenanfang