Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer H4 154 / 013
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
H: 53,0 cm, B: 32,5 cm, T: 31,5 cm
Inventarnummer
H4 154 / 013
Die Bronze stellt eine kleinformatige Reproduktionen nach einer berühmten Mamorstatue im Schlosspark von Versailles dar. Sie zeigt Boreas, die
Personifikation des winterlichen Nordwindes, der die Nymphe Oreithyia entführt, während zu ihren Füßen Zephir, der milde Westwind, kauert. In der vom Hofmaler Charles Le Brun erdachten kosmologischen Dekoration des "Parterre d’Eau" in Versailles stand die Skulptur, die von Gaspard Marsy 1677 entworfen und nach dessen Tod von seinem Mitarbeiter Anselme Flamen fertiggestellt wurde, für das Element Luft. Die Skulpturen im Park des französischen Königs galten als Inbegriff von Eleganz und wurden gerne als kleinformatige Bronzen reproduziert. Man stellte sie sowohl in einer Größe von etwa 105 Zentimetern als auch als etwa halb so große Statuetten mit etwa 55 Zentimetern Höhe her. Die Dresdner Bronze gehört zu den frühesten dokumentierten »kleinen« Güssen dieses beliebten Modells.
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Statuette

Die Mutter des Künstlers Fritz Mackensen

Mackensen, Fritz
Skulpturensammlung
Weitere interessante Objekte
Die Mutter des Künstlers Fritz Mackensen
Mackensen, Fritz
Skulpturensammlung
Skulpturensammlung

Der Dengler

Hudler, August
Skulpturensammlung
Weitere interessante Objekte
Der Dengler
Hudler, August
Skulpturensammlung
Zum Seitenanfang