Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
45 x 34,5 cm
Inventarnummer
Gal.-Nr. 817
Provenienz: Das Gemälde wurde 1741 aus der Sammlung des Grafen Franz Josef von Waldstein, Dux, für den Kurfürsten Friedrich August II. von Sachsen (zugleich König August III. von Polen) angekauft. 1940 wurde es kriegsbedingt in der Albrechtsburg Meißen ausgelagert und von dort noch Ende April 1945 in den Eisenbahntunnel bei Rottwerndorf (Kreis Pirna) verbracht. Es gehört zu den Werken, die seit Ende des Zweiten Weltkrieges vermisst werden. Eine Abbildung hat sich nicht erhalten; Karl Woermann beschreibt das Gemälde folgendermaßen in seinem Galeriekatalog von 1905: "Brustbild ohne Hände nach links auf bräunlichem Grund. Rotes, ausgeschnittenes Kleid".
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Bez. oben rechts: FFF
Harald Marx und Elisabeth Hipp (Bearb.): Gemäldegalerie Alte Meister Dresden. Illustrierter Katalog in zwei Bänden, Bd. 2, Illustriertes Gesamtverzeichnis, Best.-Kat. Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, 2, erg. und korr. Auflage, Köln 2007, S. 717

Hans Ebert: Kriegsverluste der Dresdener Gemäldegalerie - Vernichtete und vermißte Werke, Dresden 1963, S. 99
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gemälde

Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden

Thiele, Johann Alexander
Gemäldegalerie Alte Meister
Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden
Thiele, Johann Alexander
Gemäldegalerie Alte Meister
Gemäldegalerie Alte Meister

Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke

Bellotto, Bernardo, gen. Canaletto
Gemäldegalerie Alte Meister
Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke
Bellotto, Bernardo, gen. Canaletto
Gemäldegalerie Alte Meister
Floris, Frans

Bildnis zweier Kinder

Floris, Frans
Gemäldegalerie Alte Meister
Bildnis zweier Kinder
Floris, Frans
Gemäldegalerie Alte Meister
Zum Seitenanfang