Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Gal.-Nr. 412
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
137 x 201 cm
Inventarnummer
Gal.-Nr. 412
Provenienz: Das Gemälde wurde 1749 aus der kaiserlichen Galerie in Prag für Kurfürst Friedrich August II. von Sachsen, zugleich König August III. von Polen, erworben. Erstmals in Dresden dokumentiert ist es im sogenannten Inventar 1747–1750 der Königlichen Galerie, damals noch als ein Werk des Künstlers Caravaggio (1571–1610). 1937 befand es sich als Leihgabe im Rathaus in Wehlen. Es gehört zu den Werken, die seit 1945 vermisst werden.
Hans Ebert: Kriegsverluste der Dresdener Gemäldegalerie. Vernichtete und vermißte Werke, Dresden 1963, S. 117
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Gemälde

Die Kartenspieler

Manfredi, Bartolomeo
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Die Kartenspieler
Manfredi, Bartolomeo
Gemäldegalerie Alte Meister
Gemäldegalerie Alte Meister

Tod der Kleopatra

unbekannt
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Tod der Kleopatra
unbekannt
Gemäldegalerie Alte Meister
Manfredi, Bartolomeo
Weitere interessante Objekte
Bemalter Pilaster mit dem Erzengel Raphael, mit Tobias, dem heiligen Hieronymus und dem heiligen Bernhardin von Siena
Signorelli, Luca
Gemäldegalerie Alte Meister
Zum Seitenanfang