Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
76 x 100 cm
Inventarnummer
Gal.-Nr. 176 A
Das Gemälde wurde erstmals im Galeriekatalog von Friedrich Matthäi 1835 erwähnt. Demnach war es zu jener Zeit in der Inneren Galerie - den der italienischen Malerei vorbehaltenen Räumen - des Galeriegebäudes am Neumarkt ausgestellt. 1937 ist es im damaligen Oberlandesgericht in Dresden nachweisbar. Im Zweiten Weltkrieg war es zunächst auf Schloss Milkel (Kreis Bautzen) und später auf Schloss Schieritz (Kreis Meißen) ausgelagert. Es gehört zu den Werken, die seit 1945 vermisst werden.
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant

Der Zinsgroschen

Torri, Flaminio
Gemäldegalerie Alte Meister
Der Zinsgroschen
Der Zinsgroschen
Torri, Flaminio
Gemäldegalerie Alte Meister

Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke

Bellotto, Bernardo, gen. Canaletto
Gemäldegalerie Alte Meister
Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke
Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke
Bellotto, Bernardo, gen. Canaletto
Gemäldegalerie Alte Meister

Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden

Thiele, Johann Alexander
Gemäldegalerie Alte Meister
Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden
Blick von den Lößnitzhöhen auf Dresden
Thiele, Johann Alexander
Gemäldegalerie Alte Meister
Zum Seitenanfang