Krokodil

Baumann, Willi (1890-1976) | Puppenspieler Baumann, Willi (1890-1976) | Puppengestalter
Der Bergmann Willi Baumann (1890-1976) beschäftigte sich bereits in jungen Jahren mit allen Formen des Puppenspiels. Er besaß eine Handpuppenbühne und ein Marionettentheater mit etwa 35 cm hohen Figuren, die er beide unter dem Namen „Planitzer Puppenspiele – Freie Künstler“ betrieb. Während die Marionettenbühne in der eigenen Wohnstube für Freunde, Verwandte und Nachbarn aufgebaut wurde, gab er mit den Handpuppen auch öffentliche Vorstellungen. Am Ende des Ersten Weltkrieges besaß Baumann schon 25 Marionetten. Bis etwa 1958 erweiterte er die Bühne, für die er alle Bühnenbilder selbst malte und auch die Puppen schnitzte, regelmäßig. Die Marionettenbühne befindet sich seit 1984 in der Puppentheatersammlung.
Material und Technik
Abmessungen
7,5 x 7 x 28 cm
Inventarnummer
25737
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant

Jäger (Stülpner)

Baumann, Willi

Jäger (Stülpner)
Jäger (Stülpner) Baumann, Willi

Nathan aus "Nathan der Weise"

Zimmermann, Willy

Nathan aus "Nathan der Weise"
Nathan aus "Nathan der Weise" Zimmermann, Willy
Mutter der Kleinbürgerfamilie (zu Brechts "Die sieben Todsünden des Kleinbürgers")
Mutter der Kleinbürgerfamilie (zu Brechts "Die sieben Todsünden des Kleinbürgers") Weinhold, Barbara
Zum Seitenanfang