Ort, Datierung
Entwerfer unbekannt; Ausführung: wohl Düsseldorf, ab 1908; Vertrieb: München
Abmessungen
Länge: Tafelmesser 1-11) 25,3-25,4 cm, 12) 24,6 cm, Tafelgabeln 13-24) 20,6 cm, Tafellöffel 25-36) 20,3-20,4 cm
Inventarnummer
51248-1-36
Gabeln und Löffel am Stielrand jeweils gestempelt: 1) Feingehaltsstempel "800", 2) Silberstempel (Mond, Krone), 3) Händlermarke "M.T.WETZLAR". Messergriffe jeweils gestempelt: 1) Feingehaltsstempel "800", 2) Silberstempel (Mond, Krone); Messerklingen jeweils geätzt: "ROSTFREI" (nur nicht bei -12).
Zum "Kunstwart-Besteck" vgl. Jörg Müller-Daehn in: Florian Dering, M. T. Wetzlar. Silberschmiede in München. Stuttgart 2014, S. 170-189.
Provenienz: Ankauf 1997.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Am Stielrand der Gabeln und Löffel jeweils gestempelt (teilweise verschlagen): Feingehaltsstempel "800", Silberstempel (Mond, Krone), Händlermarke "M.T.WETZLAR". Messergriffe jeweils gestempelt: Feingehaltsstempel "800", Silberstempel (Mond, Krone). Messerklingen jeweils geätzt: "ROSTFREI" (nur nicht bei 12).
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Besteck
Heft für Bratenmesser aus dem Service "Roter Drache"
Porzellansammlung
Kunstgewerbemuseum

Fragment einer Borte

Kunstgewerbemuseum
Fragment einer Borte
Kunstgewerbemuseum
M. T. Wetzlar

Gemüselöffel, sog. Kunstwart-Besteck

M. T. Wetzlar
Kunstgewerbemuseum
Gemüselöffel, sog. Kunstwart-Besteck
M. T. Wetzlar
Kunstgewerbemuseum
Zum Seitenanfang