Maria Theresia aus "Münchhausen"

Dresden, Puppentheater (gegr. 1952) | Puppenbühne Freyer, Achim (1934-) | Puppengestalter
Schenkung Puppentheater Dresden. – Die Inszenierung des talentierten Dramaturgen und Autors Klaus Eidam (1926-2006) in einer Ausstattung der jungen Bühnenbildner Andreas Reinhardt (Bühne) und Achim Freyer (Puppen) erlebte nur acht Aufführungen. Nach einem von der Staatssicherheit initiierten Skandal wurde das Stück abgesetzt. Das Staatliche Puppentheater Dresden durfte fortan nur noch für Kindergarten- und Schulkinder inszenieren. Klaus Eidam hatte in seiner Satire nicht nur den Westen sondern auch die Verhältnisse in der DDR kritisiert. Dem „Spektakelstück“ wurde deshalb Prinzipienlosigkeit vorgeworfen. Eidam wechselte zunächst ins Musiktheaterfach und ging schließlich in den Westen.
Weitere Medien
Abmessungen
110 x 70 x 70 cm
Inventarnummer
A 5891
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant
Hase zum Stück "Die Sache mit dem Weihnachtsmann"
Hase zum Stück "Die Sache mit dem Weihnachtsmann" Dresden, Puppentheater
Junge aus dem Stück "Pinocchios Abenteuer"
Junge aus dem Stück "Pinocchios Abenteuer" Dresden, Puppentheater
Wald bei Mondschein. Dekorationsentwurf für die Oper "Hänsel und Gretel" am Volkstheater Bautzen
Wald bei Mondschein. Dekorationsentwurf für die Oper "Hänsel und Gretel" am Volkstheater Bautzen Reinhardt, Gottfried
Zum Seitenanfang