Abmessungen
Karten: 9,1 x 5,9 cm; Hülle: 2,1 x 10,7 x 7,1 cm
Inventarnummer
54077-1-38
Die 1910 erfundene Kaiserkarte wurde zunächst nur am Hof gespielt.

Provenienz: Schenkung Jutta Schoeller-Meinz, Bad Iburg, 2010.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Auf der Hülle (Goldprägung): "Altenburger / SPIELKARTEN-FABRIK / ALTENBURG / SACHS. ALTENB."; auf der Innenhülle geprägt: "PATENT. 33414 u. 35207."; auf den Kartenrückseiten: "Einigkeit macht stark."
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Spiel

Steckspiel ("Teufelsknoten")

Grünes Gewölbe
Steckspiel ("Teufelsknoten")
Grünes Gewölbe
Kunstgewerbemuseum

Fragment einer Borte

Kunstgewerbemuseum
Fragment einer Borte
Kunstgewerbemuseum
Altenburger Spielkartenfabrik vorm. Schneider & Co

Nachdruck einer Deutschen Spielkarte von 1475 in Holzkästchen

Vereinigte Altenburger und Stralsunder Spielkartenfabriken A. G.
Kunstgewerbemuseum
Nachdruck einer Deutschen Spielkarte von 1475 in Holzkästchen
Vereinigte Altenburger und Stralsunder Spielkartenfabriken A. G.
Kunstgewerbemuseum
Zum Seitenanfang