Inventionskrone

Abmessungen
Durchmesser max. 13,5 cm Höhe max 11,2 cm Gewicht 114 g
Museum
Inventarnummer
P 0353
Die altertümlich gestaltete Krone bildet mit einer zweiten, größeren ein Paar (Inv.-Nr. P 0355) hat einen mittelbreiten Kronreif mit acht einfachen Zacken. Die bei europäischen Königskronen verbreiteten Bügel mit Reichsapfel und Kreuz am Scheitel sind hier nicht vorhanden. Das Material der Krone ist mit Silber und Gold fürstlich. Den einer Königskrone zukommenden Stein- und Perlenbesatz hat man in tradtioneller Anordnung mit Punzen und Farbauftrag angedeutet. Die unvergoldete Innenseite des Kronreifs war ursprünglich von einer am Reifand festgenähten, nicht mehr vohandenen Kronhaube überdeckt. Die Krone ist in den Rüstkammer-Inventaren bei den Inventionsstücken aufgeführt und war ein Ausstattungsstück für höfische Maskeraden. Es liegt nahe, daß die Krone bei einem sogenannten "Königreich" Verwendung fand. Bei diesem Verkleidungsbankett wurde von der Hofgesellschaft für einen Tag ein königlicher Hof mit seiner gesamten Ämterhierachie inszeniert. Die eine entsprechende Maskierung erfordernde Rollenverteilung wurde unter den Festteilnehmern - Fürsten, Gesandte, Hofbeamte - ausgelost. Es konnte sein, dass dem Kurfürsten eine Hofbeamtenrolle und einem Hofbeamten die Rolle des Königs, der Kurfürstin die Rolle einer Hofbeamtengattin oder Hofdame und einer Hofbeamtengattin oder Hofdame die Rolle der Königin zufiel.
Reproduktion
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Krone

Inventionskrone

Rüstkammer
Inventionskrone
Rüstkammer
Rüstkammer

Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen

Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Kurfürst Friedrich der Weise von Sachsen
Bottschild, Samuel
Rüstkammer
Zum Seitenanfang