Der Neumarkt in Dresden vom Jüdenhofe aus

Bellotto, Bernardo (1722-1780) | Maler
August III., Kurfürst von Sachsen und König von Polen, fährt in seiner sechsspännigen Staatskarosse über den Neumarkt zum ehemaligen Stallgebäude am Jüdenhof. Hier hatte er ab 1746 die Gemäldegalerie einrichten lassen, die zuvor im Residenzschloss untergebracht war: Hinter den hohen Rundbogenfenstern im Obergeschoss wurde die Sammlung präsentiert. Vor der Altstädter Wache rechts vor der Frauenkirche ist die königliche Garde aufgezogen. Um dem Bild mehr Tiefenraum zu verleihen, hat Bellotto das alte Gewandhaus weit nach rechts aus dem Bild herausgeschoben - eigentlich hätte das Gebäude den Blick in die Pirnaische Gasse (heute Landhausstraße) verdeckt. Nicht die sklavische Wiedergabe der Realität, sondern die malerische Wirkung des Kunstwerks hatte Priorität.
Material und Technik
Abmessungen
136 x 236 cm
Datum
Inventarnummer
Gal.-Nr. 610
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Auch interessant
Bildnis einer Venezianerin
Bildnis einer Venezianerin unbekannt

Pirna mit dem Dohnaischen Tor

Bellotto, Bernardo

Pirna mit dem Dohnaischen Tor
Pirna mit dem Dohnaischen Tor Bellotto, Bernardo
Männerbildns
Männerbildns
Zum Seitenanfang