Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 54
Die Darstellung beruht auf einer Zeichnung Michelangelos, die sich heute in Oxford befindet (Ashmolean Museum, Inv.-Nr. WA 1846.73, verso). Eine weitere Kopie wird in Haarlem aufbewahrt (Teylers Museum). Für das ehemals Michelangelo selbst zugeschriebene Dresdner Blatt hat zuerst Chris Fischer den Florentiner Künstler Jacopo di Giovanni di Francesco, genannt Jacone, als Urheber vorgeschlagen (Passepartoutnotiz, 2001).

(29.12.2020, Gudula Metze)

In Bearbeitung im Rahmen des Katalogisierungsprojekts zu den italienischen Zeichnungen des 16. Jh. (zu den bisher in der Online Collection veröffentlichten Zeichnungen in Kartenansicht)
Im Studiensaal des Kupferstich-Kabinetts besteht die Möglichkeit, sich Werke aus dem Bestand der Sammlung vorlegen zu lassen. Einige besonders empfindliche Objekte können nur nach vorheriger Absprache und Genehmigung vorgelegt werden. Nähere Informationen erhalten Sie unter KK.Studiensaal@skd.Museum.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Recto: unten links auf der ergänzten Ecke mit Grafitstift (?) "15.3"; Verso: oben mit Feder in Braun "M. Angelo 8.1." (Sammlervermerk William Gibson, Lugt 5216), in der unteren Hälfte mit Rötel verschiedene Berechnungen, unten links mit Grafitstift "C 54".
Carmen C. Bambach: (Teil 2/3) Drawings in Dresden. Further newly identified works by Italian Masters, in: Apollo. The international magazine for collectors, March (2008), Heft March, S. 126–131, S. 126–128, Abb. S. 127, Nr. 1 (Jacopo di Giovanni di Francesco; "Two standing Figures", um 1530/40)

Carmen C. Bambach: (Teil 1/3) Drawings in Dresden. Newly identified works by Italian Masters, in: Apollo. The international magazine for collectors, January (2008), Heft January, S. 54–61, S. 61, Abb. S. 60, Nr. 12 (Jacopo di Giovanni di Francesco; "Two standing Figures", um 1530/40)

Paul Joannides: The Drawings of Michelangelo and His Followers in the Ashmolean Museum, Cambridge u. a. 2007, S. 146, Nr. 1 ("A same-size copy of the verso [der Zeichnung in Oxford], made before the sheet was cut down, probably within the sixteenth century [...]")

Carel van Tuyll van Serooskerken (Bearb.): The Italian Drawings of the Fifteenth and Sixteenth Centuries in the Teyler Museum, Best.-Kat. Teyler Museum, Haarlem, Haarlem/Ghent/Doornspijk 2000, S. 151, Nr. 78 (keine Erwähnung des Dresdner Blattes; zu einer Zeichnung nach derselben Komposition in Haarlem, beschrieben als Kopie nach der Fassung in Oxford, die als das Original Michelangelos aus der Mitte der 1520er Jahre gelte)

Maison Adolphe Braun & C.ie: Catalogue général des reproductions inaltérables au charbon d’après les chefs-d’oeuvre de la peinture dans les musées d’Europe, les galeries et collections particulières les plus remarquables, Paris 1896, S. 428, Nr. 67.019 (Michelangelo; „Deux figures debout et drapées.“)

Maison Adolphe Braun & C.ie: Catalogue général des photographies inaltérables au charbon faites d’après les originaux Peintures, Fresques, Dessins et Sculptures des principaux musées d’Europe et des collections particulières les plus remarquables, Paris 1880, S. 179, Nr. 19 (Michelangelo; „Deux figures debout et drapées“)

Ludwig Gruner: Verzeichniss der im Königlichen Museum zu Dresden aufgestellten Original-Zeichnungen Alter und Neuer Meister, Dresden 1862, S. 27, Tableau XXVIII (Toskanische Schulen), Nr. 18 (Michelangelo; "Zwei männliche stehende Figuren [...]. Diese Zeichnung diente zu Ottley’s 'Italian school of design' [...]")

Catalogue of the Valuable and Important Collection of Drawings, by the Old Masters, Formerly in the Collection of the Late Sir Thomas Lawrence, P.R.A, and More Recently in the Property of [...] Samuel Woodburn […], Katalog der Auktion bei Christie, Manson & Woods in London, 4. Juni 1860 ff, London 1860 (Lugt Ventes Nr. 25634), möglicherweise S. 15, Teil von Los Nr. 154 ("[...] from the subjects of M. Angelo", Konvolut von sieben Blättern) oder Los Nr. 157 ("Studies of figures, in the school of M. Angelo", Konvolut von drei Blättern)

Edward Habich und Giovanni Morelli: Handzeichnungen italienischer Meister[,] in photographischen Aufnahmen von Braun & Co. in Dornach, kritisch gesichtet von Giovanni Morelli (Lermolieff). Mitgeteilt von E. Habich, in: Kunstchronik. Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe, N.F. 3 (1892), Spalte 289–294, 373–378, 441–445, 487–490, 505–508, 524–528, 543–547, 571–574, 590–593; N.F. 4 (1893), Spalte 53–56, 84–90, 156–162, 207–210, 237–240 (1892/93), hier N.F. 4 (1893), Spalte 54, Nr. 19 ([Bei Braun & Co. als Michelangelo:] „Alle unecht“)

Peter Lely (1618–1680), London (Lugt 2092) · William Gibson (um 1644–1703), London (Lugt 5216) · Nathaniel Hone (1718–1784), London (Lugt 2793) · Sir Joshua Reynolds (1723–1792), London (Lugt 2364) · Sir Thomas Lawrence (1769–1830), London (Lugt 2445) · Samuel Woodburn (1786–1853), London (ohne Marke, siehe Lugt 2584) | 1860 erworben auf der Auktion Woodburn: London, Christie, Manson & Woods, 4. Juni 1860 ff., möglicherweise Teil von Los Nr. 154 oder 157.

Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Zeichnung

Skizze zu Ovids "Metamorphosen"

Morgner, Michael
Kupferstich-Kabinett
Weitere interessante Objekte
Skizze zu Ovids "Metamorphosen"
Morgner, Michael
Kupferstich-Kabinett
Kupferstich-Kabinett
Weitere interessante Objekte
Sechsmal ein sich einander zuneigendes Paar, Tor in einer Mauer
Retzsch, Moritz
Kupferstich-Kabinett
Zum Seitenanfang