Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 7504

Mars und Venus, von Vulkan überrascht

Palma il Giovane, Jacopo (um 1550-1628) ? - Hersteller
Die Zeichnung gilt traditionell als Werk von Jacopo Palma il Giovane. Heinrich Bodmer dachte an Pietro Liberi (Passepartoutnotiz, undatiert), während Maria Aresin sich der alten Zuschreibung anschloss (Notiz in den Werkakten des Kupferstich-Kabinetts, 2021). Eine seitenverkehrte Radierung eines unbekannten Meisters zeigt dieselbe Szene, ergänzt um einen Landschaftsfond hinter einer Balustrade (siehe Beaujean 2010). Ein Exemplar dieser Radierung, die auch den Namen Palmas trägt, ist im Dresdner Kupferstich-Kabinett unter der Inv.-Nr. A 2021-54 vorhanden.

(28.10.2020/18.06./11.11.2021, Gudula Metze)

In Bearbeitung im Rahmen des Katalogisierungsprojekts zu den italienischen Zeichnungen des 16. Jh. (zu den bisher in der Online Collection veröffentlichten Zeichnungen in Kartenansicht)
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Recto: unten links (im UV-Licht sichtbar) Reste einer ausradierten Beschriftung mit der Jahreszahl "1595" (Vermerk des Künstlers?), unten in der Mitte mit Feder in Braun "Palma."; Verso nicht zugänglich, durch das Unterlagepapier in der Mitte schwach sichtbar "Ca 8"; Rückseite des Unterlagepapiers: in der Mitte mit Grafitstift "Ca 8", unten links "C 7504".
Kunsthandlung Helmut H. Rumbler: Katalog 55 (Lasst die Hüllen fallen! Drop the Covers!), Katalogbearbeitung: Michael Weis, Frankfurt am Main 2021, S. 134 (Jacopo Palma il Giovane, nach (?); "Mars und Venus, von Vulkan überrascht"; "Zu der eleganten Figurenkomposition des von Vulkan überraschten Liebespaares hat sich eine lavierte Vorzeichnung im Gegensinn im Kupferstichkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden erhalten (lnv. C7504). Auch wenn die traditionelle Zuschreibung der ,Palma' bezeichneten Tu schzeichnung an Jacopo Palma il Giovane selbst heute umstritten ist, dürfte sie zumindest eine im Original verlorene Komposition des Künstlers überliefern, der schon im Urteil seiner Zeitgenossen nach Tintorettos Tod als der führende Maler Venedigs galt.")

Die Poesie der venezianischen Malerei. Paris Bordone, Palma il Vecchio, Lorenzo Lotto, Tizian, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle, 24. Februar bis 21. Mai 2017, hg. von Sandra Pisot im Auftrag der Hamburger Kunsthalle, München 2017, S. 177, Nr. 30 (Jacopo Palma il Giovane, nach (?); "Mars und Venus, von Vulkan überrascht"; Text: Sandra Pisot)

Alter Bestand, 1989 nachinventarisiert. Ehemals in Klebeband Ca 8, der Zeichnungen verschiedener Provenienzen enthält.

Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Zeichnung

Die Marter des heiligen Andreas

Palma, Jacopo, il Giovane
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Die Marter des heiligen Andreas
Palma, Jacopo, il Giovane
Gemäldegalerie Alte Meister
Kupferstich-Kabinett
Weitere interessante Objekte
Das Forum Romanum mit dem Tempel des Romulus und der Basilica dei Santi Cosma e Damiano im Zustand vor 1600 (spiegelverkehrte Darstellung)
unbekannt
Kupferstich-Kabinett
Palma il Giovane, Jacopo
Weitere interessante Objekte
Blick vom Aussichtsfelsen Kanapee östlich der Bastei bei Rathen in der Sächsischen Schweiz ins Elbtal nach Westen mit den Weißen Brüchen und der Stadt Wehlen
unbekannt
Kupferstich-Kabinett
Zum Seitenanfang