Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer A 88151
Ort, Datierung
Material und Technik
Abmessungen
384 x 2565 mm, Rollenmaß: Länge: 410 mm, Durchmesser: 70 mm
Inventarnummer
A 88151

Der Holzschnitt wurde im Oktober 1944 von der Bremer Werkschau GmbH - Abteilung Galerie für alte Kunst für den "Sonderauftrag Linz" erworben. Er verblieb wohl kriegsbedingt in Dresden. Die Vorbesitzer konnten bisher nicht ermittelt werden, weshalb ein NS-verfolgungsbedingter Entzug nicht auszuschließen ist. Das Werk ist daher als Fundmeldung in der Lost Art-Datenbank (Lost Art-ID 457582) registriert.

Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Druckgraphik
Weitere interessante Objekte
Die Tugend, bedrängt von Liebe, Irrtum, Unwissenheit und Meinung
Andreani, Andrea
Kupferstich-Kabinett
Kupferstich-Kabinett
Weitere interessante Objekte
Das Japanische Palais in Dresden-Neustadt aus dem Park von Nordwesten, Blatt 2 aus Rittners Dresden mit seinen Prachtgebäuden um 1810
Schumann, Johann Gottlob
Kupferstich-Kabinett
Andreani, Andrea
Weitere interessante Objekte
Stadtansicht von Kamenz in der Lausitz mit der Hauptkirche St. Marien von der Straße nach Dresden im Südwesten, aus der Zeitschrift Saxonia, 3. Band
unbekannt
Kupferstich-Kabinett
Zum Seitenanfang