Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer B 1762,2/03
Material und Technik
Abmessungen
334 x 215 mm (beide Platten), 47 x 213 mm (Schriftplatte); 382 x 245 mm (Blatt)
Inventarnummer
B 1762,2/03
Dieses Objekt wurde 2021/2022 in der Ausstellung „La Chine. Die China-Sammlung des 18. Jahrhunderts im Dresdner Kupferstich-Kabinett“ gezeigt. Die Kommentare zu allen enthaltenen Werken werden hier in der gleichnamigen Kollektion online publiziert.
Im Studiensaal des Kupferstich-Kabinetts besteht die Möglichkeit, sich Werke aus dem Bestand der Sammlung vorlegen zu lassen. Einige besonders empfindliche Objekte können nur nach vorheriger Absprache und Genehmigung vorgelegt werden. Nähere Informationen erhalten Sie unter KK.Studiensaal@skd.Museum.
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Bez.: in der Darstellung [Chinesisch] siehe anhängendes Dokument und Lehner
bez. auf der Schriftleiste unter der Darstellung: "CONFUCIUS le Philosophe le plus estimé parmi les Chinois naquit dans la Ville de KIO FEU, de la Province de XAN TUM, selon quelquez / uns 551. ans et selon d'autres 483. ans avant J. C. et vêcut 73. ans Il est le Chef de la Secte des Lettrez qui ne reconnoissent peint d'autre / Divinité que le Ciel ou la vertu du Ciel, qi'ils apellent TIEN & XANGTI, et qui n'admettent point d'autres esprits que la vertu mate- / rielle répandüe dans tous les êtres, à laquelle ils offrent des Sacrifices sous le nom des esprits du Ciel, de la Terre, des Montagnes, des Riv[iè]res etc. / On trouve encore cette doctrine dans les extraits des Livres de Confucius, et c'est le sentim[en]t de ses Disciples et de ses Commentateurz. Sa / Morale, quoiqu'on en dise, n'a rien de bien relevé et se raporte uniquem[en]t au bien de l'Etat. S'il a avancé quelques Maximes Saines, et quelques / belles Sentences, on en trouve de plus excellentes dans Platon, dans Seneque et dans d'autres Philosophes Payens. Confucius est honoré à la Chine, / méme par les Lettrez non Simplem[en]t comme un habile Philosophe, mais encore comme un St. Il y a dans chaque Ville, des Temples qui lui sont dediés, où / l'on voit son Image, ou du moins un Cartouche avec cette inscription: C'est ici le Siége de l'Esprit du trés St. & du trés Sage Confucius pr. M[ai]tre. On offre / des Sacrifices Solemnels à Confucius deux fois l'année vers les deux Equinoxes: on invite Son esprit de se trouver là present: on lui immole des Victi- / mes. On lui offre encore des Sacrifices moins Solemnels deux fois par mois, à la nou[vel]le et à pleine Lune, dans lesquels on brûle de l'encens et des par- / fums; on allume des cierges, on se prosterne devant son image ou devant son Cartouche, et on lui offre du Vin, des légumes et des fruits."
La Chine. Die China-Sammlung des 18. Jahrhunderts im Dresdner Kupferstich-Kabinett, Ausst.-Kat. Dresden, Kupferstich-Kabinett, hg. von Cordula Bischoff und Petra Kuhlmann-Hodick, Dresden 2021, S. 160 f. , Nr. Kat. 24

Alter Bestand, erworben vor 1738 (Heucher-Inventar, Cat. 1, S. 160) als „La Chine Europeenne ou 1. Couplet figures chinoises“

Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Druckgraphik

Sultan Mahmud II. (1785-1839)

unbekannt
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Sultan Mahmud II. (1785-1839)
unbekannt
Gemäldegalerie Alte Meister
Kupferstich-Kabinett

Der Morgen; aus einer Folge der vier Tageszeiten

Berge, Pieter van den
Kupferstich-Kabinett
Weitere interessante Objekte
Der Morgen; aus einer Folge der vier Tageszeiten
Berge, Pieter van den
Kupferstich-Kabinett
unbekannt, französisch, 17. Jh.
Weitere interessante Objekte
Ansicht der Brühlschen Terrasse, Blick vom Schlossplatz nach Osten auf das Fürstenbergische Haus und das Palais Brühl (um 1900 für Ständehaus abgerissen)
Täubert, Gustav
Kupferstich-Kabinett
Zum Seitenanfang