Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer OAs 08335

Fingerring, "Bichi jihwan" 비취지환

uns nicht bekannt - Hersteller
Material und Technik
Abmessungen
Dm: 2.4 cm , Dicke: 0.9 cm
Inventarnummer
OAs 08335
Während der Joseon Zeit (1392 – 1910) wurden Fingerringe in Korea nur von Frauen getragen. Verheiratete Frauen trugen zwei Ringe am linken Ringfinger übereinander. Sie sollten, für die Öffentlichkeit, die harmonische Verbundenheit der Frau mit ihrem Mann symbolisieren. Ein einzelner Ring bedeutete, dass die Frau alleinstehend war.
Frauen der koreanischen Oberschicht trugen Ringe aus kostbaren Materialien, wie Silber, Gold, Halbedelsteinen oder importiertem Bernstein. In reichen Familien wechselten die Materialien der Ringe mit den Jahreszeiten.
(MVL, Dietmar Grundmann, 22.03.2021)
Kim Yeonsoo: Korean art collection: Grassi-Museum für Völkerkunde zu Leipzig, Deajeon 2013, Seite 345, Nr. 0655 (farbig)
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Schmuck

Rückenschmuck

Koch-Grünberg, Theodor
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Rückenschmuck
Koch-Grünberg, Theodor
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

Hocker

uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Hocker
uns nicht bekannt
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
uns nicht bekannt

Frauen der Quechua kauen Kokablätter - Heilrituale der Kallavaya

Rösing, Ina
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Weitere interessante Objekte
Frauen der Quechua kauen Kokablätter - Heilrituale der Kallavaya
Rösing, Ina
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang