Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer F 1898-1/4.29

Porträt eines Jungen aus Parahyangan - Mappe "Collection Anthropologique du Prince Roland Bonaparte. Javanais", Tafel 15.1

unbekannt - Fotograf
Ort, Datierung
Abmessungen
18,9 x 13,2 cm, Untersatzkarton: 26,3 x 19,3 cm
Inventarnummer
F 1898-1/4.29
Prinz Roland Bonaparte (1858 Paris – 1924 Paris) war ein Großneffe von Napoleon I. Als Privatgelehrter widmete er sich naturwissenschaftlichen und anthropologischen Studien und trat als Finanzier verschiedener Expeditionen auf. Eine besondere Bedeutung kommt seiner umfangreichen, rund 7.000 Motive umfassenden Sammlung anthropologischer Fotografien zu, die er seit 1882 zusammentrug. Auf Exkursionen, vor allem aber während sogenannter Völkerschauen im Pariser Jardin Zoologique d’Acclimatation oder auf der Weltausstellung 1883 in Amsterdam fotografierte er häufig selbst Angehörige verschiedener Kulturen. Das technische Bildmedium war für Bonaparte in positivistischer Herangehensweise Instrument der Datenerhebung. Für eine anthropometrische Auswertung wurden die Porträts systematisch als Halb- und Ganzfigur vor neutralem Hintergrund en face und im Profil gefertigt.
Zahlreiche der Fotografien wurden für in Auflage produzierte Mappenwerke unter dem Namen »Collection Anthropologique du Prince Roland Bonaparte« reproduziert. In beigelegten gedruckten Verzeichnissen werden die Dargestellten mit Name und Alter aufgeführt. Bonaparte bot diese Publikationen verschiedenen wissenschaftlichen Institutionen zum Kauf an, so auch dem Dresdner Museum: »Offert au Musée d’Anthropologie et d’Ethnographie de Dresde« ist auf dem Umschlag dreier von fünf Mappen aufgedruckt. Wie aus dem »Catalog der Handbibliothek des Kgl. Zoologischen und Anthropologisch-Ethnographischen Museums in Dresden« von 1898 ersichtlich, befinden sich die insgesamt 146 Fototafeln zu den »Peaux-Rouges« (Omaha), »Hindous«, »Kalmouks«, »Atchinois (Aceh)« und »Javanais« seit spätestens diesem Zeitpunkt im Museum. Bei der Betrachtung dieser Porträts ist das Wissen um die problematischen Herstellungsbedingungen im Kontext der umstrittenen »Völkerschauen« nicht auszublenden.
Kultureller Kontext
Javanen (dargestellte Kultur)
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
bez. im Negativ am Rand o. li. (um 90° gedreht): "Collection du Prince R. Bonaparte", recto auf Untersatzkarton: bez. in Schwarz o. li.: "No 15.", u. Mi.: "Wadi (Préanger)."
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Fotografie

Sultan Mahmud II. (1785-1839)

unbekannt
Gemäldegalerie Alte Meister
Weitere interessante Objekte
Sultan Mahmud II. (1785-1839)
unbekannt
Gemäldegalerie Alte Meister
Museum für Völkerkunde Dresden

Amulettbehälter

uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
Weitere interessante Objekte
Amulettbehälter
uns nicht bekannt
Museum für Völkerkunde Dresden
unbekannt
Weitere interessante Objekte
Zwei Männer der Quechua bei der Durchführung eines Heilrituals - Heilrituale der Kallavaya
Rösing, Ina
GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Zum Seitenanfang