Kriegerarmschmuck

Ein Kriegerarmschmuck (errap). Es ist ein starker Lederstrang, etwa in der Mitte seiner Länge längs aufgeschnitten und zu einem offenen Kreis geformt. Die beiden Teile des Strangs sind davon abgewinkelt und mit Glasperlen umwickelt. Die Enden dieser beiden Teile sind durch einen mit Glasperlen umwickelten Metallstab sowie durch zwei Drähte (ebenfalls mit Glasperlen) miteinander verbunden; an diesen beiden Drähten hängen insgesamt 6 kurze Metallketten, an deren Enden je eine kreisrunde Metallscheibe befestigt ist. Der zum Kreis geformte Lederring kann mittels Lederfadenbindung um den Arm befestigt werden. Bei dem Leder könnte es sich um Material vom Flusspferd handeln.
Solche Errap-Schmuckreifen sind Ehrenzeichen für Krieger, die im Kampf einen Feind getötet haben.
Kultureller Kontext
Massai
Reproduktionsrechte
Wenn Sie Reproduktionsrechte an diesem Objekt erwerben wollen, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Schmuck
Säbel mit Jaspisgriff und Lederscheide (Bergmannsgarnitur Johann Georgs II.)
Säbel mit Jaspisgriff und Lederscheide (Bergmannsgarnitur Johann Georgs II.)
Klemm, Samuel
Grünes Gewölbe
Völkerkundemuseum Herrnhut

Tranlampe

Völkerkundemuseum Herrnhut
Tranlampe
Tranlampe
Völkerkundemuseum Herrnhut
Zum Seitenanfang