Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C III c 33
Ort, Datierung
Abmessungen
Höhe = 175,5 cm; Breite = 105,0 cm; Tiefe = 90, 0 cm
Inventarnummer
C III c 33
Dank der präzisen Einteilung seiner Skalen und den darüber angebrachten Lupen ließen sich mit dem Vollkreisinstrument Sternpositionen bis auf 10 Winkelsekunden, also den 360. Teil eines Grades, genau ablesen. Das Instrument befand sich ursprünglich in der Leipziger Sternwarte auf der Pleißenburg und ist seit 1905 in Dresden. (Michael Korey)
Signatur, Bezeichnung, Inschriften
Signatur: "Troughton London"
Creditline
Mathematisch-Physikalischer Salon, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Vollkreisinstrument

Repetitionskreis nach Borda

Le Noir, Etienne
Mathematisch-Physikalischer Salon
Weitere interessante Objekte
Repetitionskreis nach Borda
Le Noir, Etienne
Mathematisch-Physikalischer Salon
Mathematisch-Physikalischer Salon

Zulegeinstrument

unbekannt
Mathematisch-Physikalischer Salon
Weitere interessante Objekte
Zulegeinstrument
unbekannt
Mathematisch-Physikalischer Salon
Troughton, Edward

Spiegelsextant

Troughton, Edward
Mathematisch-Physikalischer Salon
Weitere interessante Objekte
Spiegelsextant
Troughton, Edward
Mathematisch-Physikalischer Salon
Zum Seitenanfang