Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer 50501

Der Spiegel wurde zusammen mit seinem Pendant (Inv.-Nr. 50502) von einem Pariser Händler namens Granier durch einen Mittelsmann namens Ludwig Douppert 1702/04 für die Dresdner Sammlungen erworben. Der Spiegelaufsatz war seit 1945 als Kriegsverlust verzeichnet und konnte 1991 aus dem Kunsthandel für Dresden zurückerworben werden (s. Christiane Ernek-van der Goes, Blau statt Schwarz. Die Spiegel des Ersten Vorzimmers, in: Dresdener Kunstblätter 63/2019, Heft 4, S. 34-43).

Reproduktion
Wenn Sie Abbildungen dieses Objektes nutzen möchten, nehmen Sie bitte hier mit uns Kontakt auf. Auch Objekte, die aus ethischen Gründen ausgeblendet sind, können bei begründetem Interesse mit diesem Formular angefragt werden.
Feedback
Wenn Sie zusätzliche Informationen zu diesem Objekt haben oder einen Fehler entdeckt haben, dann schreiben Sie uns: Anmerkung verfassen
Weitere Objekte, die Sie interessieren könnten, aus den Rubriken:
Flachglas

Glasmalereifragment

Kunstgewerbemuseum
Weitere interessante Objekte
Glasmalereifragment
Kunstgewerbemuseum
Kunstgewerbemuseum

Spiegelaufsatz

Apollon, Gott
Kunstgewerbemuseum
Weitere interessante Objekte
Spiegelaufsatz
Apollon, Gott
Kunstgewerbemuseum
Apollon, Gott

Taufkleid

Kunstgewerbemuseum
Weitere interessante Objekte
Taufkleid
Kunstgewerbemuseum
Zum Seitenanfang