Friedrich, Caspar David

Caspar David Friedrich (5. September 1774 – 7. Mai 1840) wuchs als sechstes von zehn Kindern des Lichtgießers und Seifensieders Adolph Gottlieb Friedrich und Sophia Dorothea Friedrich (geb. Bechly) in Greifswald auf, bevor er 1794–1798 zum Studium an die Kopenhagener Kunstakademie ging und im Anschluss nach Dresden übersiedelte, dem Mittelpunkt seines weiteren Lebens. In Dresden setzte er sich mit den Werken der berühmten Gemäldegalerie auseinander und positionierte sich in den zeitgenössischen Kunstdebatten. Der etablierten Tradition der Kunstakademie stellte er eigene schöpferische Inspirationsquellen gegenüber, die er in der Natur und der Landschaft fand. Verschiedene ausgedehnte Wanderungen führten Friedrich im Laufe seines Lebens in die Umgebung Dresdens, in die Sächsische Schweiz, in das Riesengebirge, in den Harz, nach (Nord-)Böhmen sowie 1801, 1802 und 1806 mit Philipp Otto Runge nach Rügen. Konzentration und Hingabe in der Naturbetrachtung bildeten die Grundlage für Friedrichs künstlerische Ausdrucksweise in der Landschaftsdarstellung, die er erst ab 1807/08 auch in der Ölmalerei umsetzte. Seine Kunstauffassung war geprägt von radikaler Subjektivität und zugleich hoher Genauigkeit der Darstellung, sowie von tiefer Religiosität. Seit Beginn seiner Dresdener Zeit waren Arbeiten Friedrichs in den Ausstellungen der Dresdener Akademie vertreten, deren Mitglied er ab 1816 wurde, 1824 folgte die Berufung zum außerordentlichen Professor. Im Jahr 1818 heiratete er Caroline Bommer, deren Vater in Dresden das Lager einer Blaufärberei leitete. Das Paar hatte vier Kinder, von denen eines tot geboren wurde.

In engem Austausch stand Friedrich mit Georg Friedrich Kersting, der ihn 1810 auf seiner Riesengebirgswanderung begleitete, mit Johan Christian Dahl, mit dem er ab 1823 viele Jahre in Hausgemeinschaft lebte, und mit Carl Gustav Carus, der als Arzt auch malte und sich dabei eng an Friedrich orientierte. Besonderen Einfluss hatte er auf seine Schüler und jüngeren Künstlerkollegen August Heinrich, Ernst Ferdinand Oehme, Georg Heinrich Crola und Julius Leypold. Obwohl Friedrich in der lebendigen Kunstszene von Dresden gut vernetzt war, galt er als Einzelgänger, der sich im Lauf der Jahre immer mehr und immer bewusster von der akademischen Kunstpraxis, von jener seiner Kollegen und ebenso von jeglichem Rückbezug auf Traditionen und Vorbilder abgrenzte. In den letzten Jahren seines Lebens verringerte sich zunehmend das öffentliche Interesse an seinem Werk und 1840 starb er verarmt in Dresden. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fand Caspar David Friedrich in der Kunstwelt erneut verstärktes Interesse; sein Schaffen wurde unter anderem als Wegbereitung der Moderne interpretiert.

In den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden haben sich herausragende Zeugnisse des Schaffens von Caspar David Friedrich erhalten. Mit 14 Werken besitzt das Albertinum eine der größten Sammlungen seiner Gemälde aus allen Schaffensphasen, darunter der Tetschener Altar (1807/08), der in seiner Zeit für große Kontroversen sorgte und der Friedrich berühmt machte, ebenso wie Zwei Männer in Betrachtung des Mondes (1819/20) und Das große Gehege bei Dresden (1832). Im Kupferstich-Kabinett werden unter anderem 70 Zeichnungen und ein Skizzenbuch bewahrt. Sie illustrieren die zeichnerische Entwicklung Friedrichs von dessen frühen Arbeiten bis zu seinem Spätwerk. Von herausragender Bedeutung ist eine im Kupferstich-Kabinett bewahrte umfangreiche Handschrift Friedrichs mit kritischen Bemerkungen über die Kunst seiner Zeit und grundlegenden Äußerungen über seine Kunstanschauungen.

Quellen
https://cdfriedrich.de/intro/
https://cdfriedrich.de/chronik/?_chronicle_type=werke#chronicle-item-1805
Ausst.-Kat. Tokio 2003: Biografie CDF von PKH
Ausst.-Kat. Dresden/Oslo 2014 (Dahl und Friedrich. Romantische Landschaften)
Ausst.-Kat. Dresen/Moskau 2021 (Träume von Freiheit. Romantik in Russland und Deutschland)
Exposé CDF. Wo alles begann, Albertinum/KK 2024, HB/PKH

Mehr anzeigen


130 Digitalisate

Lädt...

Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Ca 49v/17
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Ca 49v/17 Pflanzen- und Laubstudien Friedrich, Caspar David (1774-1840) | Hersteller Bleistift Kupferstich-Kabinett
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Ca 49v/18
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Ca 49v/18 Parklandschaft mit zwei flankierenden Bäumen Friedrich, Caspar David (1774-1840) | Hersteller Bleistift Kupferstich-Kabinett
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Ca 49v/19
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Ca 49v/19 Vom Blitz getroffene Weide Friedrich, Caspar David (1774-1840) | Hersteller Bleistift Kupferstich-Kabinett
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1919-20
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1919-20 Zwei Männer auf das Meer weisend (Südküste von Rügen, Mönchgut) Friedrich, Caspar David (1774-1840) | Hersteller Feder Kupferstich-Kabinett
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Ca 1988-6/67
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Ca 1988-6/67 Bildnis Friedrich, Caspar David Zöllner, Ludwig (1796-1860) | Hersteller Lithographie Kupferstich-Kabinett
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Gal.-Nr. 3680
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Gal.-Nr. 3680 Felspartie Friedrich, Caspar David (1774-1840) | Maler Öl auf Leinwand Albertinum
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1913-31
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1913-31 Tannengruppe Friedrich, Caspar David (1774-1840) | Hersteller Bleistift Kupferstich-Kabinett
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1937-427
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1937-427 Pflanzenstudie Friedrich, Caspar David (1774-1840) | Hersteller Bleistift Kupferstich-Kabinett
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1919-85
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1919-85 Tanne Friedrich, Caspar David (1774-1840) | Hersteller Bleistift Kupferstich-Kabinett
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1919-86
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1919-86 Felsenkluft (Teufelsturm). Krippen 1813 Friedrich, Caspar David (1774-1840) | Hersteller Graphit Kupferstich-Kabinett
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1919-87
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1919-87 Wald. Krippen 1813 Friedrich, Caspar David (1774-1840) | Hersteller Bleistift Kupferstich-Kabinett
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1919-88
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1919-88 Tannenbaum, Krippen 1813 Friedrich, Caspar David (1774-1840) | Hersteller Graphit Kupferstich-Kabinett
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1930-48
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1930-48 Felsige Kuppe Friedrich, Caspar David (1774-1840) | Hersteller Bleistift Kupferstich-Kabinett
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1949-282
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1949-282 Drei Tannenbäumchen, Skizze Friedrich, Caspar David (1774-1840) | Hersteller Graphit Kupferstich-Kabinett
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1925-12
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer C 1925-12 Brief an Luise Seidler mit einer Federskizze: Selbstbildnis vom Rücken gesehen, beim Zeichnen im Plauenschen Grund, 12. Mai 1814 Friedrich, Caspar David (1774-1840) | Hersteller Feder Kupferstich-Kabinett
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Ca 1988-6/18
Vorschaubild des Elementes mit der Inventarnummer Ca 1988-6/18 Männerkopf mit Backenbart (Caspar David Friedrich) Kummer, Friedrich Gotthelf | Hersteller Bleistift Kupferstich-Kabinett
Zum Seitenanfang